Mittwoch, 6. Juni 2012

Was braucht eine gute Story
Wir, mein Göttergatte und ich, haben uns gestern Abend "The Italian Job" auf DVD angesehen. Ich finde den Film toll. Er ist so spannend, dass man überhaupt nicht merkt, wie schnell die Zeit vergeht. Am Ende war ich jedoch etwas verwirrt, als der Hauptdarsteller und die weibliche Protagonistin plötzlich ein Liebespaar waren.
"Wann zum Geier ist das passiert?" rief ich verwundert aus.
Mein Göttergatte sah mich nur verständnislos an bei dieser Frage.
"Wann sind die zusammen gekommen? Da war doch nichts zwischen den Beiden, keine Spannung, keine Blicke, kein Händchenhalten, kein Kuss - gar nichts."
"Hm, dass dir so etwas auffällt", murmelte er.
Schweigen.
Dann sah er mich nachdenklich an und meinte: "Du hast recht. Das ist tatsächlich merkwürdig. Das passt nicht so ganz."

Ich finde, wenn sich zwei Figuren in einer Geschichte verlieben, dann will ich als Zuschauer/Leser dies auch merken; halt dabei sein, wenns passiert. So wie bei Harry Potter, da merkt man, dass es zwischen Hermine Granger und Ron Weasley knistert und ist gespannt, wies ausgeht.

Hm, was muss eigentlich eine Geschichte haben, die mir persönlich gefällt? Spannung, Action, Freundschaft, Romantik und einige Überraschungen. Mal nachdenken...

...ja, konnte alle Punkte mehr oder weniger abhacken. Eine meiner Überraschungen im Buch wird sein, dass es eine (vielleicht auch mehrere) Hauptfigur nicht bis zum Ende durchhalten wird...


Ach übrigens, bin jetzt bei 50 Seiten - 51, wenn ihrs genau wissen wollt. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen