Dienstag, 17. Juli 2012

Meine Lieblingsanfänge 
Heute halte ich mich kurz, es läuft gerade super gut. Die Finger fliegen nur so über die Tasten, die Ideen sprudeln - ich bin heute so richtig in Schreibstimmung und werde dies ausnutzen.

Deshalb halte ich mich heute sehr kurz. Ich dachte, ich erzähl euch mal von meinen Lieblings-Buchanfängen. Da wären: 

  • Mr. und Mrs. Dursley waren stolz darauf, ganz und gar normal zu sein, sehr stolz sogar. (aus Harry Potter von J. K. Rowling)
  • Au Mann, ich war ja so etwas von einem Frauenklischee! Im Vergleich zu mir waren sogar die Heldinnen in Hollywood richtig originell (aus Plötzlich Shakespear von David Safier).
  • Der Tag, an dem ich starb, hat nicht wirklich Spass gemacht. Und das lag nicht nur an meinem Tod. (ebenfalls von David Safier aber aus Mieses Karma)
  • Es ist schon seltsam, wie vieles damit beginnt, dass ich ins Gefängnis geworfen werde. (aus Sturmklänge von Brandon Sanderson)
  • "Satan wütet unter uns wie ein brüllender Löwe." (aus Ein Bär im Betstuhl von Arto Paasilinna)
  • "Mein Name ist Ismael." (aus Moby Dick von Herman Melville) 
  • "Hier beginnt die Geschichte." (aus die Stadt der träumenden Bücher von Walter Moers)
  • Der Wind heulte durch die Nacht und trug einen Duft heran, der die Welt verändern sollte. (Eragon von Christopher Paolini)




Juhu, habe heute 15 Seiten geschafft und bin damit auf 115

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen