Dienstag, 28. August 2012

Die 200er
Ich habe es geschafft.
Nein, nicht die 200. Seiten!
Ich habe es geschafft, heute doch tatsächlich um 7.01 Uhr - zwar noch ziemlich verschlafen - aufzustehen.
Innerhalb 20 Minuten habe ich mich angezogen, gefrühstückt und meinen "Arbeitsplatz" bereit gemacht.
Um 7.30 Uhr habe ich meine zuletzt geschriebenen Zeilen überflogen, meine Arme gedehnt und die Finger geknackt.
Bis 12 Uhr habe ich gearbeitet; habe neue Szenen beschrieben; einen alten Textabschnitt nochmals überarbeitet und verlängert; mehrere Sätze neu geschrieben und wieder gelöscht.
Zur Mittagszeit hat mich mein Göttergatte vom PC weggeholt - besser gesagt, weggerissen - und mir ein deftiges Mittagessen aufgetischt - damit euch nicht das Wasser im Mund zusammen läuft, behalte ich für mich, was es Köstliches gab.
Leider hab ich nach dem Essen bekommen, was ich persönlich als Fressnarkose bezeichne - ich konnte keinen klaren Gedanken mehr fassen und war so müde. Da auch der Kaffee nicht helfen wollte, habe ich getan, was wohl jeder, der frei hat in dieser Situation tun würde - ich habe ein Nickerchen gemacht.
Zwei Stunden habe ich wieder wie wild in die Tasten gehauen.
Obwohl ich eigentlich den ganzen Tag fleissig war, habe ich die 200ste Seite noch immer nicht erreicht.
Laut Word bin ich auf der 195 Seite.
Hm, 11 Seiten an einem Tag - nicht schlecht.
Da habe ich mir eine Belohnung redlich verdient und so lasse ich mir jetzt die gebrannten Mandeln, die ich an der Chilbi am Montag gekauft habe schmecken.




Ach übrigens: Chilbi ist ein schweizerdeutscher Ausdruck und bedeutet laut Wikipedia Kirmes oder Kirchweih http://de.wikipedia.org/wiki/Kirchweih.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen