Mittwoch, 15. August 2012

Ticks
Damit eine Person in einem Buch einzigartig ist, muss sie einen bestimmten Tick haben - jedenfalls war ich bis jetzt immer dieser Meinung.
Einer meiner Hauptpersonen habe ich den auch sogleich den Tick verpasst, dass sie ständig auf ihrer Unterlippe kaut. Um den passenden Tick für einen anderen Protagonisten zu suchen, habe ich mich in meinem Freundeskreis umgesehen und -gehört: Da gibt es jemanden, der dauernd seine Hände knacken lässt; eine Kollegin, die mit der Zunge über die Lippen leckt; eine andere Kollegin, die mit ihren Haaren spielt; ein wildfremder Mann, der sich am Kopf kratzt; ein Arbeitskollege, der die gefalteten Hände beim Nachdenken an den Mund hält; ein Verwandter, der sich das Kinn nachdenklich reibt und eine Verwandte, die ständig blinzelt.
Auf der Suche nach "dem" Tick, wurde ich von allen gefragt, brauchen deine Figuren das wirklich, um realistisch zu wirken?
Hm, eine gute Frage.
Ich überlege mir gerade, in welchen Büchern haben Protagonisten eigentlich einen Tick - und wisst ihr was, weder mein Göttergatte noch ich können auf die Schnelle jemanden aufzählen, der den ultimativen Tick hat. Natürlich gibt es in einigen Büchern Nebenfiguren die schräg sind, beispielsweise die Luna in Harry Potter oder Jar Jar Binks von Star Wars - aber so merkwürdig und teilweise nervig der Charakter der beiden Figuren auch ist, sie verfügen nicht über einen Tick wie zum Beispiel sich dauernd an der Nase kratzen.
Warum ist das wohl so?
"Mich würde ein allzu ausgeprägter Tick nerven. Bei einer Nebenperson wäre es vielleicht knapp noch in Ordnung", meint eine Schreiberkollegin als ich sie darauf anspreche, "ausserdem ist es schwer einen Tick zu finden, mit dem die Person schlussendlich nicht gekünstelt wirkt."

Habt Ihr euch mal überlegt, wie viele eurer Freunde eigentlich über einen (etwas nervigen) Tick verfügen? Bei mir sind es wie oben erwähnt gerade mal drei Freunde. Die wenigsten Menschen verfügen folglich über einen Tick - weshalb sollte diese Tatsache genau in einem Buch anders sein.
Aus diesem Grund habe ich mich nun entschieden, dass ich nicht weiter krampfhaft nach Ticks suche. Lieber verpasse ich meinen Protagonisten einen aussergewöhnlichen Charakter. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen