Mittwoch, 1. August 2012

Zur Mitte
Jaja, ich weiss, ihr kennt das schon - aber leider ist es immer das Gleiche: Ich komme einfach nicht weiter.  Obwohl ich doch genau weiss, wie die Geschichte verlaufen soll, gelingt es mir nicht sie in Worte zu fassen. Langsam werde ich wirklich ungeduldig. Kann doch nicht sein, dass ich mich jede Woche wieder aufs Neue abkämpfe und dies, wo ich doch den Mittelteil der Story bereits im Kopf habe. 


Eine Stunde später blinkt der Cursor immer noch an derselben Stelle.
Ich gebe auf! 
Nein, so schnell darf ich nicht aufgeben. Ich will meine 5 Seiten auch diese Woche niederschreiben, koste es, was es wolle.
Nachdem ich schon etwa zwanzigmal von einer Hauswand zur anderen getigert bin (meine Nachbarn halten mich sicher für verrückt), habe ich die Entscheidung getroffen: Weshalb soll ich mich weiter mit dem Anfang abquälen, wenn ich doch den Mittelteil des Buches bereits im Kopf habe??
Und genau diesen Mittelteil werde ich nun niederschreiben. 


"Hunger!" reisst mich mein Göttergatte aus den Gedanken.
Wie spät ist es denn? Ein Blick auf die Uhr zeigt 20 Uhr - ich habe fünf Stunden ohne aufzublicken an meinem Mittelteil geschrieben. Wie weit ich gekommen bin? Bis Seite 140 - okay ihr habt mich ertappt, Seite 137. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen