Montag, 10. September 2012

Ab 200 Seiten läufts rund...
...von da an schreibt sich das Buch von selbst - so hatte ich jedenfalls gehofft.
Die Wirklichkeit ist hart, denn obwohl ich top motiviert bin, wollen weder die Ideen noch die Worte so richtig sprudeln. Ich war zwar fast den ganzen Tag fleissig am Schreiben, aber genau so fleissig habe ich das Geschriebene auch wieder gelöscht.
Der Stand nach einem Tag Arbeit: Ich bin genau da, wo ich heute Morgen angefangen habe.
Wie frustrierend.
Müsste man nach so vielen Seiten nicht irgendwann den Dreh raus haben?
Anscheinend nicht. Dann gilt wohl wieder: Geduldig und hartnäckig bei der Sache bleiben.
Ach, ach, wird es denn nie leichter?  

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen