Dienstag, 22. Januar 2013

Strategie - Beobachten
Uah, die letzten Tage war extrem viel bei mir los und leider geht es auch in der zweiten Wochenhälfte stressig weiter - deshalb war ich heute einfach zu müde zum Schreiben.
Was natürlich nicht bedeutet, dass ich untätig war. Ich habe mich heute meiner Strategie "Beobachten" gewidmet: Dazu habe ich mir einen Film ausgeliehen, den ich mir normalerweise nie ansehen würde und habe mich mit dem Notizheft auf das Sofa gesetzt.
Als Aufgabe habe ich mir gestellt, die Protagonisten zu beobachten:

- Was für eine Mimik haben sie?
- Wo sind die Hände? Was tun diese?
- Was für Ticks haben sie?
- Wie reagieren sie und warum?
- Wie lang sind die Dialoge?
- Wie viel sehe ich von der Umgebung, wen die Protagonisten miteinander reden? Passiert dann etwas im Hintergrund?
- Welche Geschehnisse haben mich besonders erstaunt?
- Was genau hat mich an der Geschichte gepackt?
- Oder warum war es mir langweilig?

Als nächsten Schritt habe ich mir überlegt, wie meine Protagonisten im Film reagieren würden. Kann ich als Fernsehzuschauer nachvollziehen, warum sie so reagieren. Wenn nicht: Was braucht es, damit dies verständlich ist, beziehungsweise was für Hintergrundinformationen muss ich einfliessen lassen, damit dies klar ist und habe ich diese Infos auch im Buch geschrieben.
In einem dritten Schritt habe ich mir überlegt, welche Szenen ich nach meinen Beobachtungen nochmals überarbeiten muss und da ist doch so einiges zusammen gekommen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen