Mittwoch, 9. Januar 2013

Strategie Inspiration suchen
"Warum schreibst du nicht an deinem Buch?" schreckte mich mein Göttergatte aus den Gedanken.
"Weil ich keine Lust habe", meinte ich patzig.
Er musterte mich nachdenklich.
"Dir fehlt wohl eher die Inspiration. Ohne gute Idee gibt es nichts zu Schreiben."
Ich pfefferte ihm ein wütendes "Blödsinn" entgegen und widmete mich beleidigt dem Buch in meiner Hand.
An Lesen war aber nicht mehr zu denken. Ich zermarterte mir das Gehirn, ob mein lieber Mann wohl mal wieder ins Schwarze getroffen hatte - natürlich hatte.
"Duuu..."
"Ich hatte Recht."
Wie der Mann meine Gedanken lesen kann, ist mir nach mehr als 13 Jahren immer noch ein Rätsel, aber es ist auch schön, sich ohne Worte zu verstehen.
"Ja", gab ich kleinlaut zu, "aber wie findet man einfach so Inspiration?"
"Wie wäre es mit Gamen. Oder Horror- und Fantasyfilme gucken."
Wenn ich an Horrorfilme denke, läuft es mir eiskalt den Rücken runter; ich kann solche Filme einfach nicht gucken, ohne dass ich abends das Gefühl habe, ein Killer verstecke sich unter meinem Bett. Diese Variante wollte ich auf keinen Fall ausprobieren.
Stattdessen entschied ich mich fürs Gamen. Na ja, eigentlich war nicht ich diejenige die ein "Kampf-Adventure" spielte, sondern mein Göttergatte. Ich machte mir dabei ganz viele Notizen: Wie bewegen sich die Figuren; was für Gesten machen sie; wie sieht die Umgebung aus; welche Handlungen wären vielleicht auch etwas für mein Buch; wie könnte ich eine Handlung weiter spinnen oder so abändern, dass sie nicht kopiert ist.

Jedenfalls habe ich mich dann am Sonntag-, Montag- und Dienstagabend an den Computer gesetzt und siehe da, die Schreibfreude war wieder da. 20 Seiten habe ich geschrieben; damit bin ich bei 290 und der 300er Marke gefährlich nahe.

Diese Strategie hat sich also schon mal gelohnt, obwohl ich eigentlich für die Szenen, an denen ich gerade schreibe nichts vom Gesehenen verwenden konnte. Mal sehen, wie gut meine anderen Strategien sind, kommende Woche wird die nächste ausprobiert. 

1 Kommentar:

  1. Hallo Regina,
    Hut ab! Ich bin eben zufällig auf deinem Blog gelandet und konnte nicht widerstehen ihn mir von vorne bis hinten durchzulesen.
    Ich bin schon ganz gespannt wie es weitergeht und drücke dir die Daumen, dass du dein Ziel für 2013 erreichst.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen