Donnerstag, 8. Mai 2014

Mut zum Löschen
Es ist ein tolles Gefühl, wenn die Seitenzahl stetig höher steigt. Ich fühle mich, als hätte ich etwas geschafft. Und tatsächlich konnte ich heute erneut ein Kapitel beenden.
Erinnert ihr euch noch, dass ich als ich beim Anfang nicht mehr weiter kam, den Mittelteil der Geschichte geschrieben habe? Tja, einen grossen Teil dieser Mitte habe ich nun gelöscht - 40 Seiten Arbeit mit einem Klick (oder zweien) vernichtet. Beim Mittelteil weiter zu schreiben, hat mir also gar nichts gebracht.
Meinem Mann habe ich gestern den ganzen Abend vorgejammert, dass ich für die 40 Seiten mehrere Stunden - oder sogar Wochen - gebraucht habe und sie innert Sekunden gelöscht waren.
"Warum machst du denn so etwas? Du könntest die 40 Seiten in einem neuen Dokument abspeichern und hättest sie dann immer noch", war die genervte Antwort.
Natürlich hat er Recht, das hätte ich tun können. Doch durch meine Überarbeitung hat der Mittelteil einfach nicht mehr gepasst und wenn man etwas löscht, dann hat das doch auch seinen guten Grund, sonst würde man es ja einfach an eine andere Stelle verschieben.

Jedenfalls habe ich heute fleissig weiter an meiner Geschichte geschrieben. Die gelöschten Seiten fehlen mir überhaupt nicht. Im Gegenteil, ich bin froh, sind sie weg, denn wenn ich ehrlich bin, haben sie nie sonderlich gepasst. Zugeben kann ich das erst jetzt, wo sie wirklich unwiderruflich weg sind - merkwürdig.

Kommentare:

  1. Löschen befreit? Ich glaube das probiere ich auch mal aus, danke für den Anstoß :-)

    AntwortenLöschen
  2. Bitte gern geschehen. Hoffentlich hilft es bei dir auch.

    AntwortenLöschen