Mittwoch, 18. Juni 2014

Ideenklau 
Jede/r Autor/in schreibt anders - dies macht ja auch den Reiz des Bücherlesens aus. Wäre doch langweilig, wenn alle gleich schreiben würde. Deshalb habe ich mich entschieden, die Delete-Taste noch nicht zu drücken und weiter zu schreiben.

Dann hat mein Werk hat Ähnlichkeit mit einem Anderen. Solange ich nicht abschreibe, habe ich ein reines Gewissen und das reicht mir. Aber zugegeben, wenn man viel liest, ist es schwer, sich von anderen Schreibenden nicht beeinflussen zu lassen und abzuschreiben.
Aber eigentlich sind Bücher auch eine Inspirationsquelle für neue Werke. Beispielsweise gefällt jemandem vielleicht eine Nebenfigur in einem Buch so gut, dass er kurzerhand darüber eine eigene Geschichte schreibt. Oder eine Erzähltechnik wird für ein anderes Genre angewendet.


Übrigens: Es gibt genug erfolgreiche Autoren und Autorinnen, denen vorgeworfen wird, dass sie andere Werke kopiert haben sollen:

- J. K. Rowling soll die Idee zum Zauberlehrling Harry Potter von Adrian Jacobs Buch "Willy the Wizard" gestohlen haben. http://www.rp-online.de/kultur/anzeige-gegen-joanne-k-rowling-aid-1.2010441
- Stephenie Meyer (Twilight) soll bei "The Nocture" von Jordan Scott abgeschrieben haben. http://www.welt.de/kultur/article4363394/Twilight-Autorin-Stephenie-Meyer-wird-verklagt.html
- Dan Brown wurde sogar von zwei unterschiedlichen Personen beschuldigt, die Idee für Sakrileg gestohlen zu haben. http://www.spiegel.de/kultur/literatur/sakrileg-neue-vorwuerfe-gegen-dan-brown-a-410811.htmlhttp://www.welt.de/print-welt/article204194/Prozess-Ideen-zu-Dan-Browns-Bestseller-Sakrileg-lieferte-die-Ehefrau.html
- Martina Gercke (Champagnerküsschen und Holunderküsschen) soll von mehreren Autoren abgeschrieben haben. http://www.buchreport.ch/nachrichten/online/online_nachricht/datum/2012/12/03/ein-selfpublishing-star-verglueht.htm


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen